monnoloogh - Monno Looghist Ende vierzig und als Nachkomme einer alten flämischen Kaufmannsfamilie in der ganzen Welt zu Hause.

Seine Kurzgeschichten schreibt der Autor, wenn er für ein paar Wochen im Jahr in der Heimat Ruhe finden will. Er wählt die Form alter Fabeln und Märchen, wenn er von Männern erzählt, die nur das Eine wollen…

Was das Eine jeweils ist und warum daraus immer ein Krimi werden muss, erklären vielleicht seine Geschichten.

Mehr von ihm? –  Kein Problem:

Siebene auf einen Streich. In: Roter Klee. Reihe: Lesefährten. Verlag Ulmer Manuskripte, Albeck bei Ulm, Oktober 2002.

roterklee

Hier eine Leseprobe:
bt koerperwarm - Monno Loogh

 

Button zur „Körperwarm“ (PDF, 141 Kb)